Zum Inhalt springen
Kister & Partner
Gesellschaft für Finanz- und Wirtschaftsberatung m.b.H.
 

Hahlweg 2a
36093 Künzell (Fulda)

Tel: 0661/9399-0

info@kister-partner.de

Mit Regen und niedrigen Temperaturen zeichnete sich der Mai bisher eher durch Aprilwetter aus. Und doch: mehr und mehr erobern auch wieder eindrucksvolle Zweiräder die Straßen. Mit dem Frühling kommt die Zeit der Motorräder. Biker holen ihre Schätze aus den Garagen, präsentieren stolz ihre Kluft, brechen zu Touren auf „über‘s Land“. Nicht selten sieht man Gruppen von Motorradfahrern im Frühjahr über die Landstraßen ziehen.
Corona verstärkt dieses Erleben sogar noch – Zweiräder sind so beliebt wie nie, wie der Nachrichtensender NTV berichtet. Auch das Motorrad gehört hier hinzu und Händler melden Absatzrekorde. Da lohnt es, sich mit dem Versicherungsschutz für die Maschinen vertraut zu machen.
Motorrad: Gleiche Bedingungen wie Kfz
Zunächst: Beim Motorrad gelten die gleichen Bestimmungen wie bei der Kfz-Versicherung für ein Auto. Darüber informiert aktuell der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV). So dient die Kfz-Haftpflicht dem Schutz etwaiger Unfallopfer. Hingegen übernimmt die Teil- oder Vollkaskoversicherung die Schäden am eigenen Fahrzeug.
Vollkasko gewährleistet Diebstahlschutz
Um die Kfz-Haftpflicht kommt keiner herum: Sie ist gesetzliche Pflicht wie bei allen motorisierten Kfz-Fahrzeugen. Zur Kasko-Versicherung informiert der Interessenverband der Versicherungswirtschaft: Die Teilkaskoversicherung deckt eine Anzahl genau definierter Schadensfälle ab, zum Beispiel Diebstahl oder Schäden durch Sturm und Hagel. Die Vollkaskoversicherung ersetzt hingegen – zusätzlich zu den Leistungen der Teilkaskoversicherung – weitere Schäden am eigenen Motorrad, zum Beispiel die Schäden nach einem selbst verursachten Unfall. Sie übernimmt auch die Kosten für Vandalismusschäden wie etwa zerkratzter Lack. Und auch bei Diebstahl besteht nur Versicherungsschutz bei einer Vollkasko-Versicherung: Sie ersetzt in der Regel den Wiederbeschaffungswert des Motorrads.
Motorräder werden häufiger gestohlen als Autos
Man sollte auf den Diebstahlschutz nicht verzichten: Wenn von 1.000 Motorrädern durchschnittlich 1,8 Räder gestohlen werden, ist der Durchschnitt höher als bei Autos. Motorräder, so pointiert der GDV, sind ein sehr beliebtes Diebesgut. Guter Versicherungsschutz ist also empfehlenswert – und der Gang zu einer Expertin oder einem Experten für den richtigen und passgenauen Versicherungsschutz geboten.
Vorsichtiges Fahren: das A&O trotz Versicherungsschutz
Trotz gutem Versicherungsschutz sollte ein Motorradfahrer natürlich ernste Unfälle fürchten. „Motorradfahrer töten nicht, Motorradfahrer werden getötet,“ lautet ein beliebter Spruch auf Shirts und Aufklebern der Biker-Szene. Der ernste Hintergrund des Spruchs: Kaum ein Verkehrsteilnehmer ist so gefährdet wie Motorradfahrer, tödlich zu verunglücken. Denn mehr als jeder fünfte Verkehrstote ist ein Motorradfahrer. Laut Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) ist die Wahrscheinlichkeit, mit einem Motorrad tödlich zu verunglücken, 21-mal höher als mit einem Auto.
Biker verursachen die Unfälle oft selbst
Wahr an dieser Zahl ist aber auch: Biker verursachen die Unfälle oft selbst. Auch das ergab nämlich eine Studie der Unfallforschung der Versicherer: In zwei Dritteln aller tödlichen Unfälle mit Motorradfahrern verursacht der Motorradfahrer den Unfall selbst. Zusätzlich zu einem guten Versicherungsschutz kann also eine vorsichtige Fahrweise vor tragischen Unfallfolgen schützen.

Nach oben scrollen

Diese Seite verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Informieren Sie sich, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen